Das indische Bermuda-Dreieck Berlins: Wie die indische Küche die Stadt bezaubert

IndischeRestaurant Karte

Davon berichten die Medien nicht, aber die Gefahr ist hoch, dass vorbeilaufende Passanten in diesem Dreieck plötzlich verschwinden. Sie werden in das Innere der vielen indischen Restaurants geschluckt, um die Köstlichkeiten der indischen Küche dort zu genießen. Die Verlockungen der indischen Küche sind unwiderstehlich.

Das Angebot an indische Restaurants in Berlin spiegelt tatsächlich die Vielfältigkeit der indischen Küche wieder. Die Kunst des guten Essens aus dem indischen Subkontinent ist bekannt. Vergleichbare kulinarischen Traditionen finden wir auch in den angrenzenden Regionen und Staaten wie Bangladesch, Pakistan, Himalaja oder Sri Lanka zuschreiben. Sei es ein einfacher Imbiss oder ein elegantes Restaurant, die indische gastronomische Welt prägt viele Straßen der Hauptstadt.

Wir haben einen Teil Berlins erkundet, wo sich verschiedene indische Restaurants nicht zu weit von einander befinden. Sie präsentieren von Nord- bis Südindien, vom Pakistan bis Sri-Lanka, das ganze Spektrum der indischen Küche.

Insbesondere haben wir einige der bekanntesten Spezialitäten in jedem Restaurant bestellt und verglichen. Hier folgt eine kurze Zusammenfassung der von uns gekosteten berühmtesten traditionellen indischen Gerichte.

  • Pakora: Gemüsestücke in einem Teig aus Kichererbsenmehl frittiert
  • Samosa: Dreieckige Teigtaschen frittiert und gefüllt
  • Papadam, Chapati, Naan und Bhatura: verschiedene Brotsorte die auch mit Käse, Knoblauch, Minze und Gewürze bereichert werden können
  • Panir oder Paneer: weicher Frischkäse, der Teil verschiedener Rezepte ist
  • Palak Panier: Spinat mit indischem Frischkäse, Currysoße und Ingwer
    Shahi Baingan: Aubergine mit Rahmkäse, Nüssen, Gemüse, Früchten gefüllt und mit Gewürze aromatisiert
  • Mango Chutney: spezielle gewürzte Mango-Marmelade
  • Raita: eine kalte Soße auf Joghurtbasis mehr oder weniger Süß
  • Lassi: Getränke auf Joghurtbasis in zahlreichen Geschmäcksrichtungen
Pakora Vorspeise Pune Restaurant

Pakora Gemischter Vorspeisenteller bei Pune Foto © Michele Carloni

Pune

Das Restaurant befindet sich in Oderberger Straße in der Nähe vom Mauerpark. Neben den traditionellen Hähnchen-, Lamm-, Enten- und Fischgerichte bietet Pune eine vielfältige Auswahl an vegetarische Speisen. Der gemischter Vorspeisenteller aus Pakoras wird hier immer in einer reichlichen Portion zusammen mit dicken Tamarind-, Raita- und Minzsoßen dargeboten. Salatbeilagen sind normalerweise in den Vorspeisen und Hauptgerichten inbegriffen. Ausgezeichnet ist bei Pune das Paneer Jaipuri Gericht, Nummer 35 auf der Speisekarte. Die gewürzte Mischung von hausgemachtem Rahmkäse, Auberginen, Nüssen und Tomatensauce verleiht diesem Rezept  einen feinen und markanten Geschmack. Papadam als Begrüßung und Mangoschnaps zum Abschied werden im Regelfall vom Restaurant angeboten.

Oderberger Straße 28
10435 Berlin
Tel.: 030-4404 2762
Email: info@restaurant-Pune.de
pune-restaurant

Khushi

Das Restaurant liegt in der Kolwitzstrasse 37 und, obwohl ziemlich groß, muss man an manchen Samstagen mit Wartezeit rechnen. Vegetarische und Vegane Gerichte werden auch im Khushi ausgiebig angeboten. Falls man unentschieden ist, gibt es Kombigerichte. Wir haben Yogi Thali bestellt, der Malai Kofta (Gemüsebällchen in einer exotischen Cashew-Sahnesauce), Palak Paneer (Rahmkäse mit Blattspinat und frischem Ingwer), Raita und Mango Chutney mit Reis und Brot einschließt. Besonders vielfältig ist die Wahl an Naan-Brot Spezialitäten wie das Peshawari Naan, gefüllt mit Nüssen, und das Cheese Naan mit Gewürzkäsemischung. Der End-Schnaps fehlt auch im Khushi nicht.

Kollwitzstr. 37
10405 Berlin (Prenzlauer Berg)
Tel: 030 – 48 49 37 90 / 91
khushi-berlin.de

Shiva

Tofu-Nilgiri & Shahi Baingan bei Shiva Restaurant Foto © Michele Carloni

Tofu-Nilgiri & Shahi Baingan bei Shiva Restaurant Foto © Michele Carloni

Tofu-Nilgiri & Shahi Sabji bei Shiva Restaurant Foto © Michele CarloniEinige Meter von Khushi entfernt, bietet das Shiva Restaurant Spezialitäten aus allen Gebieten Indiens. Eine riesige Portion Basmatireis wird hier mit jedem Gericht serviert. Wir haben das vegane Tofu-Nilgiri probiert, das auf der Speisekarte als besonders scharf gekennzeichnet ist. In Wirklichkeit wird der grüne Chili durch die Wirkung der Cocos-Minzsauce und Koriander gemildert. Die andere Zutaten wie Ingwer, Basilikum und Knoblauch vervollständigen den genussreiche Geschmack des Rezepts. Als finale Erfrischung empfehlen wir das Mangoeis, ein hausgemachter Nachtisch aus Mangocreme, Vanilleeis und Pistazien.

Husemannstraße 2,
10435 Berlin
030 44038295
shiva-berlin.de

Goa II

Mango Lassi & Kulfi Dessert bei Goa IIVon allen Indische Restaurants, die wir besucht haben, ist Goa II das preiswerteste ohne an Qualität zu verlieren. Im Gegenteil präsentiert die Karte viele originelle Gerichte, die von anderen Restaurants nicht angeboten werden. Eine vielfältige Auswahl an Creme-suppe, die neben der gewöhnlichen roten Linsensuppe, auch Koko-, Mandel-, Spinat-, Brokkoli-, Mangocreme und weitere Kombinationen anbietet. Es gibt auch eine große Auszahl an Kartoffelgerichten die am besten zusammen mit einem Hauptgericht gekostet werden.

Alle Speisen werden entweder mit Reis oder Bathura Brot serviert, daher ergibt sich die Gelegenheit in einem normalen Abendessen beide zu genießen. Bei Goa haben wir u.a. Panir Mango (Rahmkäse in Sahnesoße mit Mango), Tinda Masala (Kürbis mit Ingwer, Zwiebel, Tomaten und Currysoße) Aloo Palak (Kartoffel mit Spinat Indischer Art) getestet und geschätzt.

Bei Goa II kann man als Nachtisch ein sehr leckere Kulfi  Eis bestellen. Das Eis wird in einer traditionellen buntgemalten indischen Keramikschale serviert, die man als Erinnerung nach Hause nehmen kann. Und der Kellner wird nicht vergessen euch zu fragen, ob ihr einen Kaffee oder Schnaps trinken möchtet bevor ihr geht.

Restaurant Goa II
Gleimstraße 17-18
10437 Berlin Prenzlauer Berg
goa2-berlin

Zaika

Zaika Restaurant Foto © Michele Carloni

Zaika Restaurant Foto © Michele Carloni

Seit Jahren Treffpunkt für alle Liebhaber der indische Küche, ist Zaika eines der besten indischen Restaurants der Stadt. Wieder bestellen wir das Yogi Thali, eine Zusammenstellung von drei vegetarischen Gerichten. Die drei Speisen sind hier Palak Paneer, Tinda Vindaloo (indischer Babykürbis mit Kartoffeln, Ingwer und Kokosraspeln) und Shahi Sabji, (feingeschnittenes Gemüse, gehackten Cashewnüssen, Rosinen in milder Käsesahnesauce). Das Shahi Baingan, eine Aubergine mit Gemüse-Käsebällchen, ist auch bei Zaika hervorragend. Die Tomaten-Sahnesauce mit ihre Rosinen und Nüssen schmeckt besonders gut.

Restaurant Zaika
Wichertstraße 57
10439 Berlin
Telefon: (030) 40 00 34 35
restaurant-zaika

Schließen möchten wir unsere Liste noch mit zwei Restaurants in Schönhauser Allee, Vedi’s Indisches Restaurant und Asra Indische Spezialitäten. Vedi’s geniesst eine einzigartige Position an der Kreuzung zwischen Eberwalder Strasse, Danziger Strasse und Pappelallee, unweit von der Kulturbrauerei. Wir haben angenommen, dass es in einer solchen Position einfach ist einen ständigen Besucherstrom zu gewinnen und haben deshalb nicht viel erwartet. Stattdessen haben uns die Bedienung, die Präsentation der Teller, die reichliche Auswahl an Speisen und die Extra aufs Haus gehende Papadan, Aperitif und Schnaps positiv beeindruckt. Ein nettes Restaurant mit täglichen Menu-Angeboten ist auch Asra, dessen vegetarischer gemischte Pakora-Teller näher an dem authentischen indischen Rezept zu sein scheint. Leider leidet das Restaurant unter der unauffälligen Position, die dem Bemühungen des Kochs und Kellners nicht gerecht wird.

Vedi’s
Schönhauser Allee 142, 10437 Berlin
vedis.berlin

Asra
Schönhauser Allee 157, 10435 Berlin
asraberlin.com

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.