In Berlins Norden über die Felder

Am Rand der Stadt treffen sich Wälder, Seen und grüne Feldern in einem besonderen Naturschutzgebiet.

Köppchensee 4 © SpioncinosuBerlino

Dieser Wanderweg ist auch für den Lockdown geeignet.

Stadt und Natur

Zu Fuß oder mit Fahrrad bietet die Strecke eine gute Gelegenheit sich zu bewegen, frische Luft zu atmen und eine schöne Landschaft zu genießen. Der Weg verläuft durch die Felder und die kleinen Hügel zwischen Rosenthal und Blankenfelde.

Auf einer Seite stehen die Lübarser Höhe und das Tegler Fliestal, auf der anderen breiten sich die Feldern in Richtung Bernau, Naturreservat Schönower Heide und Barnim Park aus. Dem Wanderer bleibt der Arkenberge Höhenzug stets im Blick als Orientierungshilfe.

Die vielfältige Landschaft dieses Gebiets zeigt sich im Winter und Frühling ganz unterschiedlich. In den kalten Jahreszeiten ähnelt sie einer prähistorischen Welt. Der Besucher hat den Eindruck einen Spaziergang durch die Urgeschichte zu machen.

Im Frühling blühen die Obstbäumen und die Felder, vor allem Rapsplantagen, und schenken der ganzen Umgebung eine starke fröhliche Farbe.

Pflanz- und Tierarten

Neben Feldern, Wäldern, Wiesen und Weiden mit ihrer spezifischen Flora, sind in diesem Landschaftsschutzgebiet auch besondere Tierarten zu sehen.

Dazu gehören die berühmten Schottischen Hochland-Rinder und die Konik Pferderasse. Sie sind sehr geeignet auf moorigen feuchten Landstrichen wie den Felden in Blankenfelde gezüchtet zu werden.

Koeppchensee14 © SpioncinosuBerlino

Arkenberge

In der Siedlung Arkenberge befindet sich der höchste Hügel Berlins. Er entstand aus der Ablagerung von Bauabfällen während der Bauarbeiten der naheliegenden Autobahn. Der Name stammt aus der Hügelkette Arkenberg, eine Erdformation des Pleistozäns, die die Landschaft drumherum geprägt hat.

Koeppchensee-2 © SpioncinosuBerlino

Dieser Deponieberg und der daliegende und aus einer Kiesgrube entstandene Baggersee können ein anderes interessantes Ausflugsziel sein. Die Natur hat hier im Laufe der Jahrzehnte wieder die Oberhand gewonnen und die Landschaft attraktiv gemacht.

Der Wanderweg

Unser Ziel für diese Wanderung war der Köppchensee auf den Niedermoorwiesen am Tegeler Fließ.

Koeppchensee10 © SpioncinosuBerlino
Gefrorener Köppchensee – Februar 2021 © SpioncinosuBerlino

Das Pfad hat in Rosenthal begonnen, die Hauptstrasse entlang bis zum Rosenthaler Friedhof und weiter links in Richtung Lübarser Höhe. Von dort her sind wir eine große Runde durch die Feldern bis zum See gelaufen und wieder zurück nach Pankow gegangen.

Insgesamt hat der Spaziergang ungefähr 3 Stunden gedauert. Wegen der matschigen Erde im Winter sind Wanderschuhen empfohlen.

Koeppchensee8 © SpioncinosuBerlino

In Blankefeld befinden sich auch zahlreiche Reiterhöfe, wie auch im benachbarten Bezirk Lübars. Es ist ein kleines Paradies für die Fans dieses Sports, da ihnen viele Pferdewegen zur Verfügung stehen.

Koeppchensee3 © SpioncinosuBerlino
Koeppchensee9 © SpioncinosuBerlino

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.