Die Buntkarierten

Kino Toni DEFA Filmvorführungen gehen weiter

Die Buntkarierten war ein großer Erfolg der Nachkriegszeit und wurde im Studio Babelsberg und Berlin gedreht.

Eine deutsche Familiensaga

Wieder bietet uns das Kino Toni die Möglichkeit einen Blick in die faszinierende Geschichte Berlins zu werfen. Das Schicksal einer Familie wird während ungefähr 70 Jahre deutscher Geschichte – von der Kaiser-Zeit bis zum Ende des zweiten Weltkrieges – vorgestellt.

Schauspielerin Camilla Spira und Werner Hinz (rechts)

In der Buntkarierten stehen vor allem die sozialen Verhältnisse der ärmsten Bevölkerungsschichten und das schwere Leben der Berliner Arbeiterwelt im Vordergrund. Die Hauptfigur ist die berühmte Schauspielerin Camilla Spira. Sie spielt eine Dienstmädchen das zwei Weltkriege und die Nazi Diktatur überlebt ohne ihre Grundsätze aufzugeben.

Ein Familiendrama, das gleichzeitig auch ein Sozialdrama ist und das Drama einer ganzen Nation wider spiegelt. Licht und Schatten der wilhelminischen Epoche erscheinen mit realistischer Kraft im Geflecht der verfilmten Ereignisse.

Film Besetzung

Die Qualität der DEFA Filme in den ersten Jahrzehnten ihrer Produktion ist unumstritten. Die politische Einflussnahmen der sowjetischen Zone auf die Künstlerarbeit war damals noch relativ begrenzt. Die Buntkarierten war der erste ostdeutsche Film, der am Cannes Filmfestival teilnahm.

Erwähnenswert ist, neben Regisseur Kurt Maetzig (Das Kaninchen bin ich) und Schauspielerin Camilla Spira der profilierte Schauspieler Werner Hinz (Bismark, Die Entlassung, Hotel Adlon).

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.