Von Berlin nach Polen: Stettin besuchen

Schnell und einfach zu erreichen liegt Stettin nur anderthalb Autostunde von Berlin entfernt.

SZCZECINOLDTOWN
Fassaden neuer Gebäude in der Altstadt von Stettin (Szczecin) © ProhibitOnions

Berlin liegt ziemlich nah an der polnischen Grenze. Dies eröffnet die Möglichkeit für schöne kurze Ausflüge nach Polen, ein abwechslungsreiches Land mit viel Natur und Sehenswürdigkeiten. Die Besucher können nicht nur Spaß und Unterhaltung über die Grenze hinaus erwarten, sondern auch ein angenehmes Einkaufserlebnis in den vielen Schnäppchenmärkten.

Wir haben verschiedene Reise nach Polen aus Berlin durchgeführt. Städte nah an der Grenze wie Stettin und Swinemünde besucht und längere Ausflüge in Breslau, Posen oder Danzig genossen. Darüber werden wir in diesem und folgenden Artikeln den Lesern berichten.

Swinemuende©SpioncinosuBerlino
Strand in Swinemünde © Spioncino su Berlino
Danzig-1©SpioncinosuBerlino
Danzig © Spioncino su Berlino

Stettin

Wie eine Achse erstreckt sich die Route nach Stettin über die Autobahn A11 fast geradeaus bis zur polnische Grenze. Die ehemalige ostpreußischen Stadt liegt nur anderthalb Autostunde von Berlin entfernt. Viele deutsche Reisende, darunter nicht wenige Berliner, fahren am Wochenende nach Stettin um im preiswerten Polen zu shoppen. Je nach Verkehr, kann man gemütlich in Berlin frühstücken, später durch die Straßen Stettins bummeln und wieder in Berlin vor dem Sonnenuntergang zurück sein.

Die bedeutsamen historischen, kulturellen und touristischen Sehenswürdigkeiten Stettins bieten einen alternativen Ausflug, der auch in letzter Minute von Berlin aus geplant werden kann.

PoleFassaden©SpioncinosuBerlino
Fassaden in Breslau und Posen © Spioncino su Berlino

Ehemalige ostpreußischen Stadt

Stettin war für mehr als 700 Jahre eine deutsche Stadt. Sie liegt am Oderufer und der Fluss prägt die Geschichte und das Aussehen der Stadt. Für lange Zeit dem Städtebund er Hanse angeschlossen, bleibt Stettin noch heute einer der wichtigsten Seehäfen Europas.

Viele von seinen historischen Merkmalen, wie die farbenfrohen Häuser am Heumarkt oder das alte Rathaus, erinnern an diese Zeit. Als ehemalige Hauptstadt der preußischen Provinz Pommern hat Stettin auch zahlreiche Amts- und Regierungsgebäude in pomphaftem Jugendstil hinterlassen.

Während des Zweiten Weltkriegs ereilte Stettin das gleiche bedauerliche Schicksal wie viele andere deutsche Städte. Die Altstadt verschwand in Asche und Trümmern. Dennoch kann der Besucher den Eindruck der Vorkriegszeit noch bekommen. Beispielweise sind Prunk und Pracht des Renaissancestils im nach dem Krieg restauriertem Stettiner Schloss wieder zu bewundern.

Die Touristenroute

Stettin ist relativ klein. Am nützlichsten für die Besucher ist die auf dem Bürgersteig in Rot gemalte und nummerierte Touristenroute. Ohne Reiseführer oder Stadtplan kann man sich durch die Stadt mithilfe der nummerierten vorgezeichneten Touristenroute orientieren.

Sie verbindet 7 Kilometer lang alle 42 wichtigsten Sehenswürdigkeiten Stettins. Eine Nummer auf dem Gehweg und eine Hinweistafel mit ausführlichen Informationen zeigen, dass dort Denkmale oder Attraktionen stehen.

Den besten Panoramablick über die Stadt erhält man vom Glockenturm der Jakobikirche. Empfehlenswert ist auch eine Spaziergang auf der Hakenterrasse.

Stettin-1© SpioncinosuBerlino
Teigtaschen © Spioncino su Berlino

Lokale Spezialitäten

Die Pomeranian Cuisine ist berühmt und beliebt. Süße oder herzhafte Leckereien wie die Pastetenröllchen (Pasztecik) – mit Fleisch oder vegetarischer Füllung – sind in Stettin über allzu finden.

Kleine Imbisse auf den Straßen bereiten auch frisch gebackene oder leicht frittierte Teigtaschen. Sie sind Kuchen mit Quark Füllung in verschiedenen geschmackvollen Varianten, darunter mit Nutella, Karamell, Zitrone oder Pflaumen.

Preiswert tanken und einkaufen

Einen Besuch Stettins lohnt es sich ohnehin. Sei es, um in den verschiedenen Einkaufszentren, Marktstände und Markthallen zu shoppen oder die Besonderheiten der Stadt anzugucken. Mit seiner zweifachen polnischen-deutschen Seele bietet Stettin eine einzigartige kulturelle Dimension. Günstige Einkaufsmöglichkeiten gibt es allerdings überall in Polen und auch näher als Stettin.

Sehr beliebt ist zum Beispiel der Polenmarkt Hohenwutzen. Viele Einwohner Berlins fahren dort regelmäßig hin. Die Einschränkungen der letzten Zeit wegen der Corona-Notlage haben diese Gewohnheit nicht geändert. Nach letzten Angaben fährt der Shuttle-Bus immer noch wie früher drei mal täglich von Berlin Marzahn nach Polenmarkt Hohenwutzen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.